Fasten 2011-13: Gott kann man sehen

Fasten 2011-13: Gott kann man sehen

Psalm 19:

Naja, zugegeben – direkt sehen kann man Gott nicht. Aber man kann ihn (David sagt „seine Herrlichkeit“) in der Schöpfung erkennen. An dem, was Gott geschaffen hat, sehe ich seine Größe und seine Liebe zum Detail.  Ich brauche nur in den Himmel schauen (ca. 3000 mit bloßem Auge sichtbare Sterne, der nächste Stern außer unserer Sonne ist 29.398.464.000.000 km von der Erde entfernt). Oder ich schaue auf die Erde und bewundere die Tiere und Pflanzen. Wieviele Blätter hat ein Baum? Und die fallen jeden Herbst alle weg und wachsen komplett wieder neu im Frühling.
Gott hat im Überfluss geschaffen.

Er hat auch Gesetze (Befehle, Gebote, Rechte) geschaffen. Und David erkennt sie als Gut, er vergleicht sie mit Gold. Obwohl also die Schöpfung so unermesslich weit, groß und komplex ist, hat der Schöpfer Interesse an uns Menschen! Er gibt uns Orientierung und sagt uns, wie unser Leben gelingen kann.  Hier kann ich auch an Psalm 8 verweisen, wo das nochmals mit anderen Worten steht.

Also, Augen auf! Gott ist dir näher als du denkst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.