Menorca 2013: Geheimtipp

Menorca 2013: Geheimtipp

Samstag, 31.08.2013:

Stellt sich da etwa Sättigung ein? Meine Teilnehmer wurden heute etwas ungeduldig gegen Ende der Bibelarbeit über „Nehmen und Geben in der Familie“. Naja, ich hab heute vielleicht auch das Thema etwas mehr ausgedehnt und mehr Lieder ausgesucht.

Heute war es sehr windig, was angeblich im Norden der Insel gar nicht so selten der Fall ist. In der Bucht waren hohe Wellen und leider auch viele Quallen. Gut, dass ich da einen Geheimtipp bekommen habe, dass es noch eine andere Bucht in der Nähe gibt.
Also mache ich mich auf den Weg. Ich gehe 30 Minuten über Stock und Stein durch die Dünenlandschaft. Unterwegs will mich der Familienvater vor mir vorbei lassen – ich sage ihm, dass ich gar nicht vorbei will, weil ich ja ihnen hinterher laufe, damit ich die Bucht finde ;-).

Irgendwo mittendrin sehe ich auf einmal etwas schwarzes, haariges in der Pampa stehen. Tatsächlich, da steht eine Ziege und sucht auf dem kargen Boden etwas zu fressen.

Steht einfach so in der Pampa und frisst vor sich hin.
Steht einfach so in der Pampa und frisst vor sich hin.

 

Tatsächlich kommen wir irgendwann in der Bucht an und können die Sonne und das Wasser genießen.  Wieder beim Schnörcheln unzählige unterschiedliche Fische gesehen. Leider habe ich die Bucht erst abends fotografiert – da strahlt das Meer nicht mehr so schön wie mittags. Ich komm bestimmt nochmal hier her.

Abends bin ich aufgeregt von dem öffentlichen Gottesdienst im Theater. Ich habe wie so oft das Gefühl, dass ich nicht gut genug vorbereitet bin. Ich vertraue Gott.

Eine kleine, verwinkelte, saubere und windstille Bucht
Eine kleine, verwinkelte, saubere und windstille Bucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.