Indien IIIa

Indien IIIa

So ich denke jetzt wird es Zeit, ein paar Lebenszeichen zu senden. Seit knapp einer Woche bin ich wieder in Indien. Über die Arbeit schreibe ich nicht viel – ist ja alle streng vertraulich. Aber dafür mehr über die anderen Dinge, die ich hier so erlebe.
Der Bericht ist natürlich keiner von einem ausgesprochenen Indienkenner, also bitte verzeiht mir die eine oder andere Unrichtigkeit und wenn euch was auffällt dürft ihr euch natürlich gerne melden.

Der Titel dieses Blogeintrags bedeutet übrigens III für den 3. Besuch und a für den ersten Eintrag.

Anreise

Diesmal habe ich eine andere Route und Fluggesellschaft gewählt. Es war möglich, direkt von Frankfurt nach Indien zu fliegen statt über Dubai. Damit musste ich einmal weniger „umsteigen“. Allerdings gibt es so gut wie keine Verbindung, bei der man nicht in Indien auf einem Flughafen eine halbe Nacht „rumhängen“ muss.
Also habe ich in Chennai „übernachtet“ – auf meinen Koffern liegend oder irgendwie schief in einem Sitz hängend. Das nächste Bild wurde noch über Deutschland gemacht. Ich durfte diesmal am Fenster sitzen. Finde ich klasse. Das Bild ist – wie alle meine Bilder – nicht gerade professionell, aber dafür finde ich hier so toll, wie man die Dunstschicht in der Atmosphäre sieht.

Flug über Deutschland - keine Ahnung wo.
Flug über Deutschland – keine Ahnung wo.

Kirchenbesuch

Heute ist Palmsonntag. Deshalb habe ich auch ein bisschen Zeit, um diesen Blog zu schreiben. Sonst sind wir hier ziemlich mit Arbeit zugedeckt. Ich habe mir fest vorgenommen, in die Kirche zu gehen. Da habe ich auch schon was passendes entdeckt: Die CSI All Souls Gemeinde. Die ist Englischsprachig. Die Leute haben mich bei einem Besuch außerhalb der Veranstaltungszeiten sehr nett aufgenommen. Mir war nicht bewusst, dass das schon so früh anfängt. Heute um 8:00 Uhr war die Palmprozession – mit echten Palmzweigen! Konnte ich vom Hotel aus sehen. Hier ein paar Bilder:

Die Anglikanische Kirche. Das ist meine Gemeinde vor Ort. Direkt gegenüber vom Hotel.

Sieht doch nett aus, diese Kirche.
Sieht doch nett aus, diese Kirche.
Palmsonntag mit echten Palmblättern. Tolle Deko. Das Bild habe ich natürlich extra verwackelt um die Personen unkenntlich zu machen. :-D
Palmsonntag mit echten Palmblättern. Tolle Deko. Das Bild habe ich natürlich extra verwackelt um die Personen unkenntlich zu machen. 😀
Palmsonntag mit echten Palmblättern. Tolle Deko.
Palmsonntag mit echten Palmblättern. Tolle Deko.

Heute Abend gehe ich definitiv hin. Erst ist um 6pm Gottesdienst, dann um 7pm Passionskonzert vom Chor. Ich berichte dann wie es war.

Race Course

Diesmal habe ich auch glücklicherweise Zeit für Spaziergänge gehabt. Einmal rund um den Race Course spaziert. Ich habe auch Abstecher in den Innenbereich gemacht, wo kleine Wohngebiete sind. War schon echt spannend, muss ich sagen. Wenn man den ganzen Tag nur mit dem Taxi unterwegs ist, dann ist so ein Spaziergang durch Coimbatore 2 Stunden lang schon ein kleines Abenteuer. Hier die Bilder:

Schiefer Turm von Pisa. Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.
Schiefer Turm von Pisa. Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.
Eiffelturm. Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.
Eiffelturm. Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.
Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.
Rund um den Race Course gibt es viele Nachbildungen von berühmten Gebäuden.

Was bei uns erst importiert werden muss wächst hier in fast greifbarer Nähe fast überall. Zum Beispiel sind dies Bananen und Kokosnüsse. In einem älteren Beitrag habe ich schon solche Kokosnüsse gezeigt. Die sehen ganz anders aus als die, die es bei uns zu kaufen gibt. Eventuell ist das eine andere Art oder sie sind einfach noch jüngeren Alters.

Bananenstaude. Siehst du die Bananen?
Bananenstaude. Siehst du die Bananen?
Kokospalme. Siehst du die Kokosnüsse?
Kokospalme. Siehst du die Kokosnüsse?

Hunden soll man eher aus dem Weg gehen wegen der Tollwut. Ich habe allerdings auch noch keine wirklich krank aussehenden Hunde gesehen. Und friedlich sind die alle. Sie erinnern mich sehr an unsere zweite Heimat – dem Gargano. Das Wetter erinnert mich übrigens auch an Urlaub: Heute 38°C. Fühlt sich aber nicht so heiß an muss ich sagen.

Straßenhunde - wie in unserer zweiten Heimat, dem Gargano.
Straßenhunde – wie in unserer zweiten Heimat, dem Gargano.

Das Hotel ist genial. Da ist für fast alles gesorgt.

Fast 180° Blick aus meinem Hotel
Fast 180° Blick aus meinem Hotel
Das Hotel: Taj by Vivanta. Echt klasse!
Das Hotel: Taj by Vivanta. Echt klasse!

Die Busse sind seitlich offen. Viele springen auch während der Fahrt auf und ab. Es wird im Bus der Fahrpreis bar beglichen.

Die Busse sind seitlich offen. Auch die Türe ist immer offen.
Die Busse sind seitlich offen. Auch die Türe ist immer offen.

Wer es schnuckeliger haben will, nimmt ein Auto. Nicht zu verwechseln mit dem Car. Das ist das mit vier Rädern.

Auto. Oder auch Tuktuk. Aber authentischer ist der Begriff Auto.
Auto. Oder auch Tuktuk. Aber authentischer ist der Begriff Auto.

Hier noch eine klasse Konstruktion eines Baugerüsts. Ohne Böden klettern die Bauleute auf diesen Stangen rum. Heute nicht, weil Sonntag ist.

So sehen Gerüste in Indien aus. Nur Stangen - keine Bodenbretter.
So sehen Gerüste in Indien aus. Nur Stangen – keine Bodenbretter.

Immerhin 13 Stockwerke, wenn ich richtig gezählt habe…

Da noch ein Blick vom Bosch Gelände raus in die Außenwelt.

Blick vom Bosch Gelände in die Landschaft.
Blick vom Bosch Gelände in die Landschaft.

Und noch ein Bild von einem von unzähligen kleinen Läden. Also hier ist das Ladensterben zum Glück noch nicht angekommen. Bisher haben die großen Malls noch keine Chance, die kleinen zu verdrängen. Gut so!

Subway gibt es auch hier unter den unzähligen kleinen Läden am Straßenrand.
Subway gibt es auch hier unter den unzähligen kleinen Läden am Straßenrand.

So jetzt muss ich aber schnell los, damit ich noch einen Platz in der Kirche bekomme! Bis dann!

2 Gedanken zu „Indien IIIa

  1. Markus, ich wuste ja nicht das du in Indien zuhause bist.Manche Bilder sehen aus wie in Uganda.Toller Bericht. Wünsche dir eine gute Zeit.Annerose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.